Tanzquartier Wien

Zentrum für zeitgenössischen Tanz, Performance, Kunst und Theorie

Das Tanzquartier Wien (TQW) wurde 2001 eröffnet und widmet sich als erstes Produktions- und Veranstaltungshaus Österreichs den Genres zeitgenössischer Tanz und Performance.

Es ist eines der wichtigsten Häuser in Europa, wenn es um das Weiterdenken und die Förderung von zeitgenössischem Tanz und Performance, sowie den damit in Verbindung stehenden theoretischen Diskursen und Positionen geht. Vor dem Hintergrund eines transdisziplinären Kunstverständnisses – das sich auch in der Lage des TQW inmitten des MuseumsQuartier Wien wieder findet – bestimmen das Erspüren von gegenwärtigen Entwicklungen und richtungweisenden Tendenzen im Tanzschaffen und die dialogische Nähe mit den Künstlerinnen und Künstlern unser Handeln ebenso wie die Formate.

Künstlerische Prozesse werden hier empfangen, initiiert, betreut und geschützt, aber auch im Risiko begleitet. Offene Enden aufzugreifen, sie weiterzuführen und im Dazwischen von Arbeitsprozess und Produktion zu vermitteln, sind zentrale Motivationen für die Kuratierung des internationalen Gastspielprogramms, lokaler- und perspektivisch auch internationaler - Koproduktionen, KünstlerInnen-Residenzen, der Workshop- und Vermittlungsangebote oder offener  Projektformen, die Aspekte der künstlerischen Forschung in das Augenmerk rücken. Das Tanzquartier Wien verfügt über zwei unterschiedliche Spielstätten am Areal des MQ: Der ganzjährig betriebene Studiokomplex verfügt über drei Tanzstudios und ein öffentlich zugängliches Theorie- und Medienzentrum mit Bibliothek, Mediathek und Zeitschriftengalerie. Die TQW / Studios werden für das Veranstaltungsprogramm genützt sowie für die täglichen Workshops und Trainings für professionelle TänzerInnen, für Vorträge, Labore, Research-Projekte und den laufenden Probenbetrieb. Hauptspielestätte des Tanzquartier Wien ist die Halle G (sowie zwei Mal pro Spielzeit die Halle E) im MuseumsQuartier, wo dem Publikum ein wöchentlich wechselndes Veranstaltungsprogramm geboten wird.


MQ Blog

von Q21
16.08.2017

A Monument of Living Sound